Archiv des Partnerschaftsverein Charlottenburg

07. Mai 2022 - Führung durch die Gedenkstätte Hohenschönhausen

 

Diesmal stand eine Führung durch die Gedenkstätte Hohenschönhausen auf dem Programm. Dabei handelt es sich um das ehemalige Gefängnis der Staatssicherheit der DDR.

Es befindet sich auf einem Gelände, auf dem nach 1938 ein Backsteinbau mit einer Großküche errichtet wurde. Im Mai 1945 richtete das Innenministerium der UdSSR auf dem Gelände der Großküche ein Speziallager ein, die Nr. 3 von insgesamt zehn Lagern in der Sowjetischen Besatzungszone. In den unterirdischen Lager- und Kühlräumen der ehemaligen Großküche wurden 60 fensterlose Zellen eingebaut. Daher nannten die Gefangen diesen Gebäudeteil auch "U-Boot". 1951 übernahm da Ministerium für Staatssicherheit (MfS) das Gefängnis und nutzte es bis 1960.

In den späten 1950er Jahren wurde direkt neben dem Backsteinbau ein neuer Gefängnis- und Verhörtrakt erbaut, der ab 1960 belegt wurde. Nach seiner Inbetriebnahme diente das alte Kellergefängnis ("U-Boot") überwiegend Lagerzwecken.

 

Nachfolgend ein paar Fotos von der Führung:

Eingang

zur Gedenkstätte in der Genslerstr. 66

© Th. Neumann

 

Wachturm an der Außenseite

© Th. Neumann

   

Blick auf die Gefängnistrakte

Vorn links der alte Backsteinbau der ehem. Großküche, hinten der Neubau.

© Th. Neumann

 

 

   

Blick in den Zellengang des "U-Bootes"

© Th. Neumann

 

Der ab 1960 genutzte Neubau

© Th. Neumann

 

 

 

Ein Teil der Besuchergruppe

© Th. Neumann

 

   

Ein Gefangentransportfahrzeug vom Typ Barkas

© Th. Neumann

 
   

Innenraum des Transportfahrzeuges

© Th. Neumann

 
   

Zellengang im Neubau

© Th. Neumann

 
   

Gefängniszelle im Neubau

© Th. Neumann

 
Weitere Informationen  gibt es unter www.stiftung-hsh.de